Tel.: 0 41 01 - 517 35 55

Sommerferien

am .

In der Zeit vom 25.07. - 21.08.2014 erholen und stärken wir uns für Sie. Ab dem 22.08.2014 sind wir wieder für Sie da!

Küssen erlaubt: Prophylaxe für gesunde Zähne

am .

  Sie sind mal heimlich und verschämt, mal öffentlich und politisch, mal herzlich und leidenschaftlich... Und so viele Arten zu küssen es gibt, so viele Bezeichnungen gibt es dafür - egal ob Busserl, Schmatzer oder Knutscher.

Internationaler Tag des Kusses

Am 6. Juli ist der internationale Tag des Kusses. Zum gegebenen Anlass wollen wir aber nicht die unterschiedlichsten Bezeichnungen fürs Küssen diskutieren, sondern über die verschiedenen Risiken für die Zahngesundheit aufklären. Denn übers Küssen können gerade Mundbakterien schnell übertragen werden. Dies gilt nicht nur für Erwachsene und Liebende, sondern auch Kinder und Säuglinge können von Zahnkrankheiten angesteckt werden, beispielsweise wenn Eltern den Schnuller selbst in den Mund nehmen oder eben bei einem Küsschen.

Urlaubscheck für Ihre Zähne

am .

Die schönste Zeit des Jahres kann schnell getrübt werden, wenn plötzlich Zahnschmerzen auftreten. Besonders bei einer Auslandsreise kann dies zum Problem werden – denn es muss auf die Schnelle eine Zahnarztpraxis am Urlaubsort gefunden werden. In touristisch gut erschlossenen Gebieten können Reisende meist auf die Unterstützung von Reiseveranstaltern oder deutschsprechendem Hotelpersonal setzen. Hilfe erhalten Urlauber auch in der nächsten Apotheke oder über den Auslands-Notruf ihrer Krankenversicherung, die die Adresse des nächstgelegenen Zahnarztes kennt.

Zahnimplantate: Voraussetzungen und Möglichkeiten

am .

Um Zahnlücken zu schließen, entscheiden sich immer mehr Menschen zur Versorgung mit Zahnimplantaten. Dabei wird das eigentliche Implantat als Verankerung in den Kiefer gesetzt. Diese künstliche Basis kommt in ihrer Funktion der natürlichen Zahnwurzel gleich und dient dem endgültigen Zahnersatz als dauerhafter Träger.

Moderne Wurzelkanalbehandlung (Endodontie) – Chance zum Zahnerhalt

am .

Intakte Zähne: Zum einen sind sie für den Kauprozess erforderlich, zum anderen kann ein stabiler Zahn als Stützpfeiler für späteren Zahnersatz benötigt werden. Aus diesen Gründen sollte jeder behandelbare Zahn so lange wie möglich erhalten werden. Dies gilt auch bei einer Entzündung des Zahnnervs, beispielsweise ausgelöst durch weit fortgeschrittene Karies. Um einen derart geschädigten Zahn zu erhalten und eine Extraktion möglichst zu vermeiden, ist die Wurzelbehandlung bei guten anatomischen Voraussetzungen die einzige Möglichkeit.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen